Gemeinsam sind wir stark

Hintergrund

Die tragischen Ereignisse auf der Loveparade 2010 in Duisburg haben viele Betroffene dazu bewogen, sich zu einer Initiative zusammen zu schließen und ihre Ansprüche gebündelt anwaltlich vertreten zu lassen. Zur Vertretung dieser Ansprüche hatte sich die Sozietät baum, reiter & collegen um den ehemaligen Bundesinnenminister Gerhart Baum sehr schnell bereit erklärt. Durch die große Anzahl, der Betroffenen, deren Interessen hier gemeinsam vertreten werden, ergibt sich eine starke Position in den komplexen Verfahren.

Sehr schnell wurde deutlich, dass dies bei weitem nicht das einzige Thema bleiben kann. Die Betroffenen haben das Bedürfnis, sich in einem geschützten Bereich auszutauschen, über ihre Erfahrungen und ihre Leiden zu sprechen und sich auch persönlich kennen zu lernen. Viele benötigen therapeutische und seelsorgerische Hilfe. Auch Schwierigkeiten mit Behörden und öffentlichen Institutionen gilt es zu regeln.
Darüber hinaus wollen die Geschädigten ein Sprachrohr in die Öffentlichkeit.
Sie wollen eine Interessenvertretung!

Aus diesem Gedanken heraus haben die Betroffenen den Verein "Massenpanik Selbsthilfe e.V." gegründet. Hier haben sie sich zusammen geschlossen und hier wollen sie die gesammelten Erfahrungen und das bestehende Netzwerk, auch für Geschädigte zukünftiger Massenpanikereignisse, erhalten und zur Verfügung stellen. Wir alle hoffen, dass dies nie notwendig sein wird. Solch eine Katastrophe darf sich nie wiederholen.


Unser Selbsthilfeverein

Wir sind ein Selbsthilfeverein von und für Menschen, die durch Massenpanikereignisse verletzt wurden, unter ihren traumatischen Erlebnissen leiden oder den Verlust eines Angehörigen zu beklagen haben.
Wir helfen und stützen uns gegenseitig und werden dabei von vielen Institutionen und Einrichtungen unterstützt.
Wir bieten ein geschlossenes Kommunikationsforum, welches nur den Mitgliedern zur Verfügung steht. Dadurch schützen wir uns weitestgehend gegen die neugierigen Blicke der Öffentlichkeit.
Wir treffen uns regelmäßig sowohl bei moderierten Treffen, die von Seelsorgern und Therapeuten begleitet oder durchgeführt werden, als auch bei unmoderierten Zusammenkünften, bei denen der persönliche Austausch im Vordergrund steht.
Wir stellen Kontakt zu therapeutischen Einrichtungen, zu Hilsorganisationen und zu öffentlichen Stellen, Ombudsmännern usw. her.
Wir leisten Öffentlichkeitsarbeit zur Thematik und treten öffentlich für die Belange der Betroffenen ein.
Nicht zuletzt kämpfen wir auch gemeinsam für die Durchsetzung der zivilrechtlichen Ansprüche, indem wir Kontakt zu Anwälten herstellen, die über Erfahrungen bei Großschadensereignissen verfügen.


Machen Sie mit!

Betroffene von Massenpanikereignissen und deren Angehörige können Mitglied werden. Sie stärken Ihre eigene Position nicht nur in den komplexen Verfahren, die geführt werden müssen. Sie stärken sich auch untereinander durch:
  • Erfahrungsaustausch in unserem Forum
  • Teilnahme an unseren gemeinsamen Treffen
  • Gegenseitige Hilfe und Unterstützung
Natürlich stehen wir allen Geschädigten im Rahmen unserer Möglichkeiten auch unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft zur Verfügung.

Loveparade Selbsthilfe